Design, Kunst & Kultur

Garberhof: Ein Haus mit Stil

Altbewährtes und Neues gehen im Garberhof Hand in Hand. Das Ergebnis: Eine authentische Symbiose, die unser Haus in einem noch nie dagewesenen Glanz erstrahlen lässt. Mit Blick auf die weit über 1.000 Jahre alte Baugeschichte des Vinschgaus haben wir unser Hotel umsichtig und sensibel ausgearbeitet – mit natürlichen, regionalen Baustoffen und einer tradierten Formensprache, die Bezüge zur bäuerlichen und handwerklichen Tradition Südtirols schafft genauso wie zur grandiosen Landschaft der Alpen. Bodenständiger Luxus, Transparenz, Licht, Freiheit und Verwurzelung: Das sind die Merkmale, die die Architektur und das Design des Garberhofs kennzeichnen.

 

Kunst, die inspiriert…

Schon in den ersten Geschäftsjahren sammelten Cilly und Arthur Pobitzer Kunst. Es wurde sehr auf eine hochwertige Planung und klare Gestaltung geachtet. Die Qualität von Haus und Lage sowie der Kunstsinn der Wirtsleute waren für den Glurnser Künstler Paul Flora ein guter Grund, bei sämtlichen Besuchen in seiner Geburtsgegend im Garberhof zu wohnen. Dadurch wurde die Sammleraktivität der Pobitzers beflügelt. Floras Gemälde und Stiche zieren eine ganze Ausstellungswand im Essbereich sowie zahlreiche Gänge. Zudem sind diverse Kunstwerke von Hans Ebensberger, Karl Graser, Erich Stecher und Christian Stecher zu bestaunen. Außerdem ist im Garberhof der in Mals geborene Karl Plattner, einer der wohl herausragendsten Südtiroler Künstler der Nachkriegszeit, vertreten. Seine Werke sind sowohl in wichtigen europäischen als auch US-amerikanischen Sammlungen wiederzufinden.

 

Darüber hinaus überzeugt der Garberhof mit ausgewählten Designelementen. So etwa im Gastronomie- und Loungebereich, wo mundgeblasene Murano-Glasleuchten und eine stilvolle Kupferleuchtenserie, die von Architekt Thomas Rampp eigens für den Garberhof entworfen wurde, als Blickfang dienen. Weitere nennenswerte Designobjekte befinden sich im neuen Empfangsbereich, beispielsweise die Lounge Chairs der Designkooperative Artisan.